Weihnachtsgeschichte 2019



Ich sitze am letzten Schultag vor Weihnachten mit meiner Klasse in der kleinen Aula unserer Schule. Für den letzten Schultag habe ich mir etwas spezielles überlegt; wir singen nach ein paar Weihnachtsliedern gemeinsam das Lied "We are the World" und schauen uns anschliessend die Originalversion mit allen Stars der 80-er Jahre an. Ich habe auf YouTube eine Version entdeckt, in der alle Interpreten mit aktuellen Bildern (viele sind 70 oder mehr Jahre alt oder leben bereits nicht mehr) eingeblendet werden.


Anschliessend sehen wir uns die legendäre Aufnahmesssion der Bridge mit Cyndi Lauper and Friends an. Michael Jackson singt die Partie von Anfang an perfekt, während die anderen recht lange mit Hilfe aller rumpröbeln müssen, bis eine akzeptable Version gelingt.




Anschliessend sage ich zum Jahresschluss eine Karaokeshow (das mache ich sonst nie...) an, an der möglichst alle Gruppenweise zum Jahresschluss einmal im Wechsel alleine live mit Mikrophon "We are the World" singen sollen. Die Beiträge waren alles andere als perfekt, aber sie zeigten auch, dass auch Imperfektion berührend sein kann. Ein Schüler kam während den Präsentationen auf die Idee, das Licht zu löschen, was dem ganzen eine sehr persönliche Weihnachtsstimmung gab, da es draussen bereits dunkel war.

Zum Schluss hatten wir noch fünf Minuten zur freien Verfügung. Ich fragte die Klasse, ob sie selber noch ein anderes Lied in Karaokefassung singen möchten. Eine Schülerin hat dann das Lied "Sober" von Demi Lovato vorgeschlagen, das ich nicht gekannt habe. Der Vortrag war anschliessend alles andere als perfekt, trotzdem hat mich selten eine Unterrichtssituation persönlich derart getroffen wie diese....


Eine vielleicht etwas spezielle Weihnachtsgeschichte. Trotzdem wünsche ich allen kein perfektes, aber möglichst versöhnliches, freudiges und stimmungsvolles Weihnachtsfest. Singt doch wieder einmal ein Lied zusammen....muss ja nicht perfekt sein....







56 Ansichten