top of page

"Swiss made": 2. Tag der Chormusik vom 27.8.2022



Erst ein Mal hat ihn der Chorverband beider Basel durchgeführt: Den Tag der Chormusik im Sinne einer Weiterbildungstagung für verbandsnahe Profis und interessierte Laien. Im ersten Durchgang vom letzten Jahr war das Thema der Tagung «Chormusik der Region». Nach einem interessanten Workshop fand damals am Abend ein gut besuchtes Schlusskonzert in der «Kulturkirche Paulus» statt, die in Zukunft ein spezialisiertes Zentrum für Veranstaltungen von Chören aus der ganzen Region werden soll.

Aktuell wird in diesem Sommer der Innenraum der Pauluskirche umgestaltet. Um besser für kommende Veranstaltungen gerüstet zu sein, wird eine neue Ton- und Lichtanlage eingebaut und es werden diverse andere Neuerungen eingerichtet. Auf Grund des Umbaus kann daher die Pauluskirche im August nicht für Veranstaltungen genutzt werden und es musste für den diesjährigen Tag der Chormusik ein anderer Ort gefunden werden.

Glücklicherweise hat uns die Musikakademie Basel mit Hilfe des dortigen Professors für Chorleitung, Raphael Immoos, für dieses Jahr Gastrecht gewährt und wir können den Tag der Chormusik in diesem Jahr in den Räumlichkeiten der Musikakademie Basel durchführen. Mit den Basler Madrigalisten wird an diesem Tag exklusiv ein professionelles Ensemble vor Ort sein, das die Mitsängerinnen und Mitsänger am Nachmittag in einem Workshop an anspruchsvollere Schweizer Chorliteratur heranführen wird.

Auch wenn der Workshop für erfahrene jüngere Sängerinnen und Sänger und Chorleiter*innen gedacht ist, sind auch interessierten, diskussionsfreudige Hörerinnen und Hörer gerne willkommen. Am Morgen wird der Tag mit einem Podium zum Thema «Sängergenerationen im Chorwesen» eröffnet. In der Szene wird viel über die Frage des Alters in den aktiven Chören diskutiert. Wie fördern wir die Szene in ihrer ganzen Breite? Macht Durchmischung Sinn? Welche Massnahmen können helfen, das Aussterben überalterter Chöre zu verhindern? Um diese Fragen zu diskutieren, haben wir vier Referentinnen und Referenten eingeladen. Ich werde persönlich ein Einstiegsreferat halten. Anschliessend werden Christoph Huldi, Barbara Hahn und Kathrin Renggli eigene Imputreferate zum vorgeschlagenen Themenkomplex halten. Für Diskussionsstoff ist sicher gesorgt.

Was wir am Morgen diskutiert haben wird anschliessend am Nachmittag praktisch im Konzept «Swiss Made» erprobt. Junge erfahrene und Sängerinnen und Sänger proben mit den Profis der Basler Madrigalisten Schweizer Chormusik. Auch Chorleiterinnen und Chorleiter sind herzlich willkommen, mitzusingen. Der Tag wird mit einem moderierten Konzert im grossen Saal der Musikakademie einen Abschluss finden. Hier werden die geprobten Werke des Workshops direkt einander gegenübergestellt und miteinander verglichen.

Ich bin überzeugt, dass der Tag der Chormusik zum Thema «Swiss Made» viele aktuelle Themen des Chorwesens aufgreift und viel Entwicklungspotential hat. Neue Ideen und Formen brauchen öfters eine längere Anlaufzeit, bis sie sich etablieren können. Kürzlich sind in einem ähnlichen Seminar, das ich in Bern besucht habe, die Expertinnen und Experten leider eher unter sich geblieben. Auch das kann sehr spannend sein, da wir jedoch am «Tag der Chormusik» möglichst unterschiedliche Personengruppen ansprechen möchten, freuen wir uns aktuell über zahlreiche Anmeldungen, sei es als Hörerin oder Hörer, Sängerin oder Sänger, Laien oder Profi. Ab sofort kann man sich auf der Homepage des Chorverbands beide Basel anmelden.

Link zur Anmeldung

69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page