Neue Basler Plattform für Chormusik



Erste Ideen, in Basel eine gemeinsamen Plattform für Chormusik zu gründen, existieren schon seit Jahren. Unter Leitung des Büros Courvoisier wurde nun mit der Pauluskirche in Basel auch ein räumlich gut geeigneter Ort dafür gefunden. Die Kirche lädt mit ihrem schönen Vorplatz und glanzvoller Akkustik zum Verweilen und Austauschen regelrecht ein. Seit diesem Sommer hat nun der neu gegründete Kulturverein Paulus den Betrieb der Pauluskirche übernommen und mit David Rossel einen Leiter gefunden, der in der Chorszene bestens bekannt ist. Somit bestehen gute Chancen, dass die Pauluskirche in Zukunft vermehrt als Chorzentrum genutzt und wahrgenommen werden kann.

In Zusammenarbeit mit dem besagten neu gegründeten Kulturverein Paulus, dem Verband Chorleitung Nordwestschweiz und dem Chorverband beider Basel hat nun am letzten Samstag, dem 28.8.2021, zum ersten Mal der "Tag der Chormusik" stattgefunden. Der Anlass war nach dem klassischen Schema Seminar-Workshop-Schlusskonzert aufgebaut und fand bei seiner ersten Durchführung zum Thema "Chormusik der Region" statt. Da die Region Basel nicht unbedingt über einen anerkannten und etablierten Schatz bekannter Chorliteratur verfügt, ging es an diesem Tag in erster Linie darum, sich auf die Suche nach genau dieser regionalen Chorliteratur zu machen. In einem vielseitigen, differenzierten Referat zeigte der Musikwissenschaftler David Rossel am Morgen auf, dass es im Bereich Chorkomposition in der Region für alle Chorgenres durchaus etwas zu entdecken gibt. Er führte dem Publikum von Ludwig Senf bis Helena Winkelmann viele spannende Beispiele regionaler Chormusik vor.

Am Nachmittag fanden sich anschließend interessierte Sängerinnen und Sänger am Gymnasium in Muttenz ein, um Beispiele aus der am Morgen präsentierten Literatur gemeinsam zu singen. Dabei zeigte sich, dass bei einer gewissen Grundmotivation auch Laiensängerinnen und Sänger durchaus auch im anspruchsvolleren Bereich neuer, zeitgenössischer Chormusik rasch zu klanglich schönen gemeinsamen Resultaten kommen können. Die beiden anwesenden Komponisten, Balz Aliesch und Cyrill Schürch, probten mit dem Ensemble ihre Werke persönlich, was von allen Beteiligten sehr geschätzt wurde.

Am Abend trafen sich alle Beteiligten und Interessierten schliesslich zu einem Abschlusskonzert in der Pauluskirche in Basel. Das Ensemble pourChoeur führte dort ein vielseitiges Programm mit regionalen und bewährten Chorklassikern auf. Es wurde anschliessend eifrig über die Qualität und Eigenschaften der neuen Werke diskutiert. Auch wenn der erste Tag der Chormusik eher als Beginn einer neueren Entwicklung verstanden werden muss, hat er doch aufgezeigt, dass mit derart neuartigen Projekten die Chance geschaffen werden kann, der von Corona arg gebeutelten Chorszene neue Perspektiven aufzuzeigen. Eine Wiederholung des Tages für Ende August 2022 ist bereits in Planung.



102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen