Zeichen der Öffnung

Aktualisiert: Juni 7


Am Montag könnte an den Gymnasien wieder der Regelunterricht aufgenommen werden. Schon vor Wochen hat der Bund dazu ein Sicherheitskonzept veröffentlicht. Da an den Mittelschulen junge und ältere Erwachsene ein- und ausgehen, gilt der Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern und alle restlichen Vorgaben des "Social Distancings" auch in diesem Umfeld. Die Schutzkonzepte sind für alle Institutionen eine Herausforderung und einmal mehr setzen die Kantone in ihrer Hoheit die Vorgaben sehr unterschiedlich um. Mit Halbklassenunterricht in den Kernfächern über Ganzklassenunterricht in zwei unterschiedlichen Räumen mit Videoübetragung bis Fortführung des Fernunterrichts mit einzelnen Sondergefässen vor Ort wird das Schutzkonzept von Schule zu Schule unterschiedlich umgesetzt. Normalerweise finden vor der Sommerpause auch diverse Anlässe zum Schuljahresabschluss statt; häufig mit aktiver musikalischer Beteiligung. Auch diese müssen dieses Jahr auf Grund der Coronakrise vorwiegend ins Wasser fallen. Es sind keine grossen Abschlussfeiern, Jahresschlussessen oder Chorkonzerte mehr geplant. Bei der tiefen Zahl der täglichen Neuansteckungen stellt sich die Frage, ob derart einschneidende Massnahmen in der momentanen Situation überhaupt noch verhältnismässig sind. Aber der Schock der "Hotspots", an denen sich das Virus unkontrolliert verbreiten konnte, sitzt noch allen tief in den Knochen. Die Maturzeugnisse werden also in diesem Jahr klassenweise mit halbstündigen Kurzfeiern übergeben. Die Absolventinnen und Absolventen dürfen anschliessend noch rasch mit ihren Lehrpersonen und wenigen Angehörigen anstossen, bevor sie in eine sagen wir mal wandelbare Zukunft entlassen werden. Wie wichtig ist dieser Schlusspunkt für die Schülerinnen und Schüler? Das dürfte individuell recht unterschiedlich sein. Besonders schwierig ist die Situation wahrscheinlich für Absolventinnen und Absolventen, die gerne für sich und andere einen glanzvollen Schlusspunkt gesetzt hätten. So haben an unserer Schule die Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktfachs Musik immer an sogenannten "Rezitals" am Schluss der Ausbildung ihre erworbenen musikalischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Für alle Beteiligten sind diese Anlässe ein intensiver Höhepunkt ihrer musikalischen Ausbildung. Dieses Jahr mussten jedoch leider auch die Rezitals abgesagt werden. Wenn man bedenkt, welcher Prozess und welche Entwicklung hinter deren Durchführung jeweils gesteckt haben, ist dieser Verlust doch recht einschneidend. Nach weiteren Öffnungen sind ab Montag nun aber auch musikalische Anlässe wieder möglich. Verschiedene Ensembles nehmen vorsichtig wieder ihre Probenarbeit auf, kleinere Konzerte finden unter Einhaltung der Auflagen auch wieder statt. Nach einer Phase der totalen Austrocknung ist das doch eine erfreuliche Entwicklung. Wir müssen lernen, unser Leben weiter zu leben. Mit oder ohne Virus....

43 Ansichten