Die Kulturkirche Paulus eröffnet ihre Chorplattform



Am nächsten Samstag ist es so weit, nach kleineren Umbauten und technischen Ergänzungen eröffnet die Kulturkirche Paulus ihre Chorplattform. Das Chorwesen der Region Basel ist sehr reichhaltig, gleichzeitig wird die Szene in der breiteren Öffentlichkeit vergleichsweise nur wenig wahrgenommen. Mit der Kulturkirche Paulus soll daher ein Ort etabliert werden, der als Konzertort für Chöre bekannt ist und an dem sich die Szene stärker vernetzen, austauschen und wahrgenommen werden kann.

Als erster grosser Schritt wurde die Infrastruktur der Pauluskirche in diesem Sommer wesentlich aufgewertet. Die Zuschauerränge auf den Emporen wurden aufgestockt, um dem Publikum einen besseren Blick auf die neue Bühne zu ermöglichen, gleichzeitig wurde eine neue Licht- und Tonanlage eingebaut. Akuter Handlungsbedarf besteht zurzeit auch in den Bereichen Isolation und Heizsystem, diese grösseren Investitionen können jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden.

Am nächsten Samstag wird um 16.30 der Schweizer Jugendchor den Konzertreigen eröffnen. Dieser Schweizweit bekannte und bewährte Chor ist in letzter Zeit nicht sehr häufig in Basel aufgetreten und wir hoffen, dass von der Möglichkeit, diesen hervorragenden Chor am Samstag zu hören, rege Gebrauch gemacht wird.

Nach dem Konzert wird anschliessend in einem Festakt mit offiziellen Gästen die neue Ära der Kirche würdevoll eingeleutet. Können Kirchen wie die Pauluskirche als sakrale und kulturelle Orte aufrechterhalten werden? Wird sich die die Idee des Chorzentrums längerfristig etablieren können? Welche Veranstaltungen werden in Zukunft in diesem Raum stattfinden? Besteht genügend Bedarf nach einem weiteren, derartigen Konzertort in Basel?

All diese Fragen stehen mit der Eröffnung noch völlig in den Sternen. Was aber mit Sicherheit gesagt werden kann: Die Pauluskirche ist mit ihrer einmaligen Lage und Bauform ein Schmückstück von Basel. Diesen einmaligen, denkmalgeschützten Ort, als Kulturstätte für die Öffentlichkeit weiterhin nutzbar und zugänglich zu machen, bevor er in ein Schwimmbad oder Gourmettempel umgebaut werden muss, scheint mir seit Beginn des Projekts ein wichtiges Anliegen zu sein.

Der Kulturverein Paulus wurde bisher von vielen Seiten in seinen Bestrebungen unterstützt. Viele Privatpersonen und Stiftungen haben teilweise namhafte Beiträge gespendet, um den geplanten Betrieb als Kulturkirche möglich zu machen. Nun ist es also so weit, und es beginnt eine neue Ära in der noch jungen Geschichte des Vereins.

Organisatorisch arbeitet der Verein eng mir der Stiftung Martinskirche zusammen und kann so Synergien in der Bewirtschaftung der beiden Konzertkirchen optimal nutzen. Mit ihrer schönen Anlage mit Sommerkaffee, Gottesdiensten der Kirche Kreativ und vielfältigen Veranstaltungs- und Konzertangeboten wird hoffentlich auch die Pauluskirche bald einen festen Platz in Basels Kulturleben einnehmen.


Flyer Eröffnung Pauluskirche
.pdf
Download PDF • 508KB

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen